Der Zauberwürfel – ein perfekter Gehirnwärmer

Wie man Schach spielt und gewinnt
06/01/2020
e-Sports Computerspiele
08/01/2020
Show all

Der Zauberwürfel – ein perfekter Gehirnwärmer

Der Rubik’s Cube wurde 1974 von dem ungarischen Architekten und Bildhauer Erno Rubik erfunden und erfreut sich seither wachsender Beliebtheit. Er hat sich zu einer Ikone eines intellektuellen Spiels entwickelt, das in der ganzen Welt weithin bekannt ist. Menschen jeder Nationalität können dieses Spiel spielen, da es keine Kenntnisse einer bestimmten Sprache erfordert. Außerdem hat es ein handliches und helles Design. Erstaunlich, aber laut den statistischen Zahlen wurden seit Beginn der Massenproduktion mehr als 350 Millionen Zauberwürfel verkauft. Dieses Spielzeug findet immer seinen Platz unter den Bestsellern und kommt nie aus der Mode.

Speedcubing ist ein internationales Spiel, das keine Grenzen kennt. Die reifen Spieler können an regelmäßigen Welt- und Lokalwettbewerben teilnehmen. Es gibt keine Alters- oder Geschlechtsbeschränkung für die Teilnehmer – jeder kann an den Meisterschaften teilnehmen. Es wurde der Weltwürfelverband gegründet, der verschiedene Speedcubing-Wettbewerbe veranstaltet. Die erste Meisterschaft wurde 1982 in Budapest ausgetragen. Heutzutage brauchen die wahren Meister nur noch einige Sekunden, um das Würfelpuzzle zu lösen. Die drei besten Champions 2011 sind laut WCA Feliks Zemdegs aus Australien, Mats Valk aus den Niederlanden und Nipat Charoenpholphant aus Thailand.

Die Varianten des Zauberwürfels
Der 2x2x2-Würfel (auch als Taschen- oder Juniorwürfel bekannt) enthält 8 Ecksteine und hat mehr als 3,5 Millionen Stellungen. Christian Kaserer ist der Weltmeister, der 2011 einen solchen Würfel in 0,69 Sekunden gelöst hat.

Der Standard-Würfel 3x3x3 hat 6 Zentren, 12 Kanten und 8 Ecken und kann mehr als 4,3×10*19 Stellungen haben. Der Inhaber des Weltrekords im Lösen des 3x3x3-Würfels ist Feliks Zemdegs.

Der 4x4x4-Würfel (auch als Master-Würfel bekannt) besteht aus 24 Mittelstücken, 24 Randstücken und 8 Ecken. Er hat 7,4×10*45 Positionen und es gibt keine festen Zentren in seiner Struktur. Mats Valk (Niederlande) ist Inhaber eines Weltrekords (30,02 Sek.), der 2011 aufgestellt wurde.

Der 5x5x5-Würfel (auch bekannt als Professor’s Cube) hat 6 feste Zentren, 48 Mittel- und 36 Randstücke und 8 Ecken. Diese Variante des Würfels hat 2,8×10*74 Positionen. Der oben erwähnte Meister F.Zemdegs löste diesen Würfel 2011 in 56,22 Sekunden.

Die Pyraminx hat die Form eines Tetraeders. Sie hat 4 axiale und 6 Randstücke und 4 triviale Spitzen. Sie kann mehr als 900 Tausend Positionen haben. Im Jahr 2011 löste Yohei Oka (Japan) die Pyraminx in 1,93 Sekunden.

Der Megaminx ist in Form eines Dodekaeders geformt. Es enthält 12 Flächenmittelstücke, 20 Eckstücke und 30 Randstücke. Die Anzahl der Positionen entzieht sich der Vorstellung. Das schwedische Genie Simon Westlund löste den Megaminx in 42,28 Sekunden (2011).

Die Meisterlöser können an den so genannten Blindwettbewerben teilnehmen, bei denen das Puzzle auswendig gelernt wird. Außerdem kann das Würfelpuzzle nicht nur mit Hilfe der Finger, sondern auch mit Hilfe der Zehen gelöst werden. Es gibt sogar spezielle Wettbewerbe unter den Leuten, die es auf so außergewöhnliche Weise lösen können.

Wie Sie sehen können, zeigt die Tendenz zur Aufstellung von Weltrekorden, dass es jedes Jahr Cube-Spieler gibt, die das Rätsel schneller lösen können als ihre Vorgänger.

Beim Standardwettbewerb ist die Zeit auf 10 Minuten begrenzt. Es gibt zwei Arten von Rubik’s Cube-Zeitmessern: die Stackmat (misst die Zeit unter dem 10-Minuten-Limit) und die Stoppuhr (misst die Zeit, die das 10-Minuten-Limit überschreitet).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.